Schwangerschafts­begleitende Geburtsvorbereitung

Der Alltag mit seinen Anforderungen macht es manchmal schwer, sich dem Ungeborenen in Ruhe und mit ganzer Aufmerksamkeit zuzuwenden.

In einer Babystunde leite ich Dich an, aus einem Zustand der Entspannung in einen tiefen und innigen Kontakt mit deinem Baby zu kommen. Ich helfe Dir, einen Raum zu schaffen, in dem ihr miteinander „sein“ und eure Herzensverbindung genießen könnt. Oft entsteht ein spielerischer Austausch, ein Zwiegespräch zwischen Dir und deinem Baby.

Dieser intensive Kontakt stärkt erfahrungsgemäß dein Vertrauen in Dich und dein Baby und vermittelt Sicherheit für die Schwangerschaft und die Geburt.

Das Üben dieser Herzensverbindung wird als bereichernd und intensiv erfahren, selbst wenn Du das Gefühl hast, schon gut im Kontakt mit deinem Baby zu sein. Auch für die Zeit nach der Geburt kann sich das beruhigend auf dein Baby auswirken. Wir neigen einfach dazu zu vergessen, dass wir viel mehr als Körper sind und schauen dadurch nur auf die körperlichen Bedürfnisse und Ausdrücke. Oft haben wir selbst als Baby diesen Herzens- oder Seelenkontakt zuwenig erfahren und sind einfach nicht geübt darin.

Ab ca. der 20. Schwangerschaftswoche kann gern der Partner und Vater des Kindes dabei sein. Auch für ihn kann dieser besondere Kontakt als tief bereichernd und einfach schön erfahren werden. Die Väter sind dankbar, eine Anleitung zu bekommen, wie sie ihre Partnerin und ihr Baby effektiv während Schwangerschaft und Geburt unterstützen können. Dir als Mutter kann das wiederum noch mehr Sicherheit und Geborgenheit vermitteln.

Diese spezielle Form der Schwangerschaftsbegleitung wurde von meiner Freundin und Kollegin Ursula Mellert in Anlehnung an die haptonomische Schwangerschaftsbegleitung von Frans Veldman entwickelt. Frans Veldman hat die Haptonomie in den 1940 igern entwickelt, er hatte erkannt wie sehr ein bewusst, früh hergestellter Kontakt in der Schwangerschaft sich positiv auf Schwangerschaft und Geburt auswirken.

Eine Babystunde dauert in der Regel 60 – 90 Minuten. Plane bitte 90 Minuten ein.

Empfehlenswert sind mindestens drei Termine, nach Bedarf und Möglichkeit dürfen es auch mehr sein. Der erste mit der Mutter möglichst früh in der Schwangerschaft. Der zweite zusammen mit dem Vater ab ca. der 20. Woche. Der dritte in der 37.- 39. Woche für eine Geburtsvisualisierung, ihr und euer Baby werden auf die Geburt eingestimmt. Das kann euch nochmal zusätzlich Vertrauen und Sicherheit für das nahestehende Ereignis geben.

Ist Euer Wohnort weiter entfernt, bzw. gibt es andere Hinderungsgründe um persönlich zu kommen, können die Sitzungen auch per Skype stattfinden. Es hat sich gezeigt, dass die räumliche Distanz kein Hindernis ist. Der Kontakt ist dabei das wichtigste und er ist unabhängig von Zeit und Raum. Solltest Du skeptisch sein, dann probiere es einfach aus.